Fetales Alkoholsyndrom muss anerkannte Behinderung werden

Der gemeinnützige Verein  „HAPPY BABY INTERNATIONAL e.V.“ braucht Eure Unterstützung

Sie hat eine „Kampagne HAPPY BABY NO ALCOHOL“ gestartet und kämpft für eine bundesweite Anerkennung, dass

fetale Alkoholschäden als Behinderung gelten und die Betroffenen die dringend notwendige Hilfe und Unterstützung erhalten.

Machen Sie mit, unterstützen sie diese Petition mit Ihrer Stimmer, die am 31.01.2022 endet! Vielen Dank!

 

Pressemitteilung: Nationaler Rat gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Dialog mit der Justizministerkonferenz

11. November 2021

Praxisleitfaden zur Anwendung kindgerechter Kriterien für das Strafverfahren vorgstellt

Im Nationalen Rat gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen arbeiten Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Fachpraxis sowie Betroffene in der Arbeitsgruppe „Kindgerechte Justiz“ daran, die Ermittlungs- und Gerichtsverfahren  für Kinder und Jugendliche kingerecht und sensibel zu gestalten.

Lesen Sie hier weiter.

Den Praxisleitfaden finden Sie hier.

Online Workshop

Der Umgang mit der Herkunftsfamilie unseres Kindes

– Fluch oder Segen?

Mittwoch, den 19.01.2022 – 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Mit Renate Lomberg

Veranstalter: AktivVerbund e.V.

 

Wie können die Kontakte gelingen? Muss ich sie überhaupt wahrnehmen? Was bedeuten sie für unser Kind? Wer bestimmt eigentlich Ort und Zeit dieser Besuchskontakte? Was kann ICH persönlich zum Gelingen beitragen?

 

An diesem Abend gibt Renate Lomberg zunächst einen kurzen Einblick in die rechtliche Grundlage der Kontakte, um dann von ihren reichen eigenen Erfahrungen zu erzählen. Es wird ausreichend Zeit geben, um auf Probleme und Fragen der Teilnehmer:innen einzugehen und, wie immer in Lombergs Seminaren, eine tiefe Selbsterfahrung zu machen. In diesem Fall werden wir meditativ der Frage nachspüren: welcher Typ bin ich eigentlich bezogen auf die Kommunikation mit fremden, mir aufgezwungenen Menschen?

 

Renate Lomberg

ist Mutter einer Pflege- und einer leiblichen Tochter und lebt mit ihrer Familie und etlichen vierbeinigen Familienmitgliedern in der Nähe von Köln.

Als examinierte Musikpädagogin und Yogalehrerin gibt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen seit Jahrzehnten mit Leidenschaft an Familien, Kinder und Erzieher:innen weiter.

 

Ihr absolutes Herzensanliegen ist es, die zahlreichen und sehr unterschiedlichen Erfahrungen, die sie als Pflegemutter mit Ämtern, Therapeuten, Mitmenschen, ihrer Pflegetochter und natürlich auch mit sich selbst gemacht hat, an andere und zukünftige Pflegeeltern weiterzugeben.

 

„Das Rad muss nicht ständig neu erfunden werden! Meine Aufgabe sehe ich darin, Alles, was ich erfahren und gelernt habe, weiterzugeben. Denn was wir nicht teilen geht verloren!“ Sagt sie selber

 

Teilnahmegebühr:

10 EUR  für Pflegeeltern mit Mitglieder des AktivVerbund e.V. ( + 5 EUR für jeden weitere Teilnehmer in der Familien)
15 EUR  für Pflegeeltern ohne Mitgliedschaft im AktivVerbund e.V.

 

Hier können Sie sich anmelden.

 

 

5 % weniger erzieherische Hilfen im Corona-Jahr 2020

WIESBADEN – Im Corona-Jahr 2020 haben die Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland rund 963 000 erzieherische Hilfen für junge Menschen unter 27 Jahren gewährt. Dem Statistischen Bundesamt (Destatis) zufolge waren das rund 53 600 Fälle oder 5 % weniger als im Vorjahr. Damit ist die Zahl erzieherischer Hilfen nach einem kontinuierlichen Anstieg seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2008 und ihrem Höchststand im Jahr 2019 erstmals zurückgegangen. Gleichzeitig fiel sie auch wieder unter die Millionengrenze, die sie bereits 2018 überschritten hatte. Von 2008 bis 2019 hatten sich die Erziehungshilfen um insgesamt 218 900 Fälle erhöht (+27 %). Hintergrund der Entwicklung im Jahr 2020 sind vermutlich die allgemeinen Kontaktbeschränkungen infolge der Corona-Pandemie. Insbesondere der Rückgang der Erziehungsberatungen vor Ort kann dadurch erklärt werden. In den Beratungsstellen wurden aber teils verstärkt telefonische Beratungen angeboten, die nicht in die Statistik eingehen.

 

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 29.10.2021

Was bringt das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz ?

Der Paritätische Gesamtverband Berlin führt eine Inforeihe Kinder, Jugend und Familie 2021 durch. Am 08.10.2021 fand das online Angebot “ Die Pflegekinderhilfe –  Was bringt das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG)?“ mit der Refentin  Dr. Carmen Thiele vom Pfad Bundesverband statt. Die Informationen hat Dr. Carmen Thiele zur Verfügung gestellt.

!!! Änderung der Kontakdaten !!!

Bitte beachten Sie, dass die Geschäftsstelle umgezogen ist. Die Geschäftsstelle des AktivVerbund e.V. erreichen Sie ausschließlich unter 033763 – 591858.

Frau Schusch ist unter der Telefonnummer 0177 – 3625957 zu erreichen.

Herzliche Einladung an Interessierte und Erfahrene „Pflegekinder mit Behinderung“

Wir wollen uns austauschen, Fragen beantworten, Erfahrungen teilen, ermutigen und motivieren.

Inklusion heißt wahrzunehmen, dass es auch Pflegekinder mit geistiger, körperlicher oder/und seelischer Behinderung gibt.

Wir führen den hybriden Abend in Präsenz (die aktuellen Hygieneregeln werden Ihnen rechtzeitig mitgeteilt) und gleichzeitig in digital durch. Sie können für sich die beste Möglichkeit wählen.

 

Termin

Mittwoch, 03.11.2021

19-21 Uhr

 

Ort

Lebenshilfe e. V. Landesverband Berlin

Heinrich-Heine-Straße15

10179 Berlin

 

Veranstalter

Lebenshilfe Berlin e.V.

Kinder- und Jugendhilfe-Verbund, Pflegekinderdienste Lichtenberg und Neukölln

 

Anmeldung:

Sekretariat Lebenshilfe Berlin e.V.
sekretariat.ev@lebenshilfe-berlin.de
Telefon 030 82 99 98 124

Soforthilfe Psyche

Netzwerk Helfer:innen
Flutopfer Rheinland-Pfalz und NRW

 

Es haben sich Helfer:innen aus den Fachgebieten der Psychotraumatologie und des EMDR vernetzt, um Menschen die vom Hochwasser betroffen sind zu helfen.  Daniela Lempert,  Susanne Leutner und Claudia Faust sind die Koordinatoren der 250 Teilnehmer:innen im Netzwerk. Betroffene können u.a. eine schnelle Vermittlung von individuell passenden Behandlungsplätzen, eine fachlich qualifizierte Akutintervention oder überregionale Beratungen erhalten. Bereits im Ahrtal  sind Team von Helfer:inne im Einsatz. Für Euskirchen, Bad Münstereifel, Erftstadt, Schleiden, Heinsberg und andere Orte befindet sich im Aufbau.

Zur Finanzierung der Arbeit benötigt das Netzwerk Unterstützung. Bitte unterstützen sie das Netzwerk mit ihrer Spende. Flyer

Informationen für Hilfesuchende und für Fachkräft die psychotraumatologische Hilfe zur Verfügung erhalten sie hier .

 

Säuglings- und Kleinkindersprechstunde von 0 bis 6 Jahren in den Ruppiner Kliniken

Die Ruppiner Kliniken GmbH hat ein neues ambulantes Behandlungsangebot in Ihrer kinder- und jugendpsychiatrischen Institutsambulanz geschaffen.

Die angebotene Sprechstunde richtet sich an Eltern, Pflegeeltern und Bezugsbetreuer von Säuglingen und Kindern ( 0-6 Jahre).

Alle Informationen könne Sie dem Flyer entnehmen RKN-Saeuglinge_Kleinkinder-Flyer-DINlang-6seiter-2mm (003)   oder finden Sie hier.

Der Staffelstab ist weitergegeben

Auf unserer Mitgliederversammlung am 09.06.2021 wurde der neue Vorstand des AktivVerbund e.V. gewählt.

 

Unsere bisherige Vorsitzende Renate Schusch übergibt den Staffelstab an Katja Braune. Damit ist der Generationswechsel eingeleitet. Aber Renate Schusch verlässt den Vorstand nicht, sie wird als stellvertretende Vorsitzende gemeinsam mit Meta Kemmerich dem AktivVerbund e.V. im Vorstand erhalten bleiben.

 

Unser neu gewählter Vorstand besteht jetzt aus :

 

Vorsitzende                Katja Braune

Stellv. Vorsitzende    Renate Schusch und Meta Kemmerich

Kassenwart                 Jens-Holger Hopp

Schriftführer              Björn Braune

Beiräte                        Simone Dreblow, Ginette Schenk, Cornelia Jürgens und Marita Leßny

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei Renate Schusch für ihr bisheriges Engagement bedanken.

 

Liebe Schuschi,

 

der AktivVerbund e.V. sagt vom ganzen Herzen    D – Du bist einfach großartig.
                                                                                        A – Arbeiten kannst du wie ein Tier.
                                                                                       N – Nie hast du aufgegeben.
                                                                                       K – Klar, du warst immer da.
                                                                                       E – engagiert dabei.

 

Unser Dank geht auch an unsere neuen Mitglieder im Vorstand, Cornelia Jürgens und Björn Braune.

 

Neu aufgestellt freuen wir uns weiter für das Wohl von Pflegekinder, Adoptivkindern, Kindern mit Gewalterfahrungen und deren Familien eintreten zu können.